Leistungen

Unsere Leistungen umfassen die klassische Orthopädie, Unfallchirurgie und Chirotherapie ebenso wie die alternativen Behandlungsmethoden der manuellen Medizin und der Osteopathie.

Unser kompetentes Team berät Sie ausführlich und individuell – bei der Planung spezieller Gelenk-Operationen und der minimalinvasiven Wirbelsäulentherapie.

Wir betreuen Sie in der medizinischen Trainingstherapie und beantworten Ihre Fragen rund um die Gesundheit und Prävention.

Bildgebende Diagnostik

Ultraschall

Hochwertigste Ultraschallgeräte ermöglichen uns ein exaktes strahlenfreies Bild zu erstellen. Die Ultraschalldiagnostik (Sonographie) ist das am weitesten verbreitete bildgebende Untersuchungsverfahren in der Medizin. Seit ihrer Einführung vor etwa 50 Jahren in der Geburtshilfe und Gynäkologie hat sich die Sonographie in fast allen medizinischen Fachbereichen durchgesetzt. Haupteinsatzgebiete sind u.a. die Gynäkologie einschließlich der Schwangerenvorsorge, die Gastroenterologie und die Kardiologie. Aber auch in der Pädiatrie, Orthopädie, Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde sowie in der Angiologie und Gefäßchirurgie ist sie zu einem unentbehrlichen diagnostischen Instrument geworden.

Vorteile gegenüber anderen diagnostischen Methoden sind insbesondere die vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten, die Wirtschaftlichkeit sowie die geringe Belastung für den Patienten. Für den Arzt ist die Ultraschall-Diagnostik somit hervorragend geeignet, über die körperliche Untersuchung hinaus "in den Patienten" hineinzuschauen.

Zunehmend werden radiologische Untersuchungsverfahren durch sonographische ersetzt, da hier, im Gegensatz zu den Verfahren mit ionisierender Strahlung, unterhalb bestimmter Expositionsschwellenwerte biologische Schädigungen ausgeschlossen werden können.

Neben dem üblicherweise verwendeten zweidimensionalen Schnittbildverfahren, dem sog. B-Mode-Verfahren (B=brightness =Helligkeit), gibt es spezielle Verfahren zur Erfassung der Blutflussgeschwindigkeit in Gefäßen, die sog. Doppler-Verfahren. Das B-Bild ermöglicht einen Blick auf die anatomischen Verhältnisse sowie ggf. auf pathologische Veränderungen in den Organen und Geweben. Demgegenüber ermöglicht die Doppler-Sonographie auch Aussagen über die Funktion, insbesondere in Hinblick auf den Blutfluss in großen und kleinen Gefäßen. Die Farbdoppler-Technik gibt diese Informationen farbkodiert wieder. 

Mit der Duplex-Sonographie, bei der gleichzeitig die Information eines B-Bildes und einer Doppler-Messung gewonnen wird, können anatomische und funktionelle Informationen auf einem Schnittbild dargestellt werden.

Ultraschall

Ultraschall am Stütz- und Bewegungsapparat

Gelenk- und Weichteilsonographie

Die Ultraschalldiagnostik ist ein bildgebendes Verfahren, das in zunehmenden Umfang durch rasanten technischen Fortschritt Einfluss auf die medizinische Diagnostik gewinnt. Nahezu sämtliche Organe können gefahrlos und ohne schädigende Strahlung dargestellt werden. 

Ausnahme ist im Wesentlichen der Knochen, der die Schallwellen total reflektiert. In der Orthopädie ist die Sonographie hilfreich bei der Unter-suchung von Gelenken (Schulter-, Knie- und Hüftgelenken, letztere auch zum Ausschluss von Fehlformen bei Neugeborenenhüften), Schleimbeuteln, Muskel- und Sehnenrissen.

 Mit der Ultraschalluntersuchung lassen sich sehr häufig aufwendigere und kostenintensivere Untersuchungen, wie z.B. ein MRT, vermeiden.

Sonographie der Säuglingshüfte

Bereits kurze Zeit nach der Geburt spätestens im Rahmen der U3-Früherkennungsuntersuchung sollte die Säuglingssonographie durchgeführt werden. Wir führen die Untersuchung in unserer Praxis in der Technik nach "Graf" durch. Hierüber hat auch Dr. Scherrer seine Promotionsarbeit verfasst und mit "cum laude" abgeschlossen und verfügt daher über sehr große Erfahrung in der Diagnostik und Therapie. Eine Säuglingssonographie ist eine Untersuchung der Hüftgelenke, um einer Hüftgelenksekrankung vorzubeugen und bei Bedarf rechtzeitig zu be-handeln. Wird eine Hüftgelenkserkrankung wie z.B. Hüftgelenkdysplasie nicht behandelt, 

Sonographie der Säuglingshüfte

kann es im Erwachsenenalter zu Arthrose und sogar zu einem Gelenkersatz kommen. Bei der Sonographie kommen Schallwellen zum Einsatz, die für Säuglinge unschädlich sind. Die Untersuchung ist absolut schmerzfrei. Die Mutter ist in der Regel während der Untersuchung bei dem Kind. Natürlich genießt das Kind gleichzeitig eine allgemeine orthopädische Untersuchung auf eventuelle Haltungsschäden.

Regel: Je früher eine Hüftgelenkserkrankung erkannt wird, desto besser ist das Behandlungsergebnis und desto kürzer ist die Behandlung

Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD):

In der Diagnostik und Therapie der craniomandibulären Dysfunktion (CMD) findet die EMG-Untersuchung eine spezielle Anwendung.

Veränderungen des Kiefergelenks und damit des Kau- und Beißvorgangs können massive Auswirkungen auf die Spannung der Gesichts- und Nackenmuskulatur haben und verursachen häufig Kopf- und Nackenschmerzen bis hin zum unangenehmen Ohrgeräuschen (Tinnitus) und Schwindel.

Das EMG liefert wichtige Informationen für die orthopädisch-zahnärztliche Behandlung solcher Beschwerden und die Zusammenarbeit von Orthopäden und Zahnarzt.

Hier kam es bereits zu einer guten Zusammenarbeit mit vielen Ärzten in und um Memmingen. Durch die EMG Diagnostik können Kieferfunktionsstörungen während zahnärztlicher oder kieferorthopädischer Maßnahmen exakt dokumentiert und somit optimiert werden. 

Die Kosten dieser Untersuchungsmethoden werden im Regelfall von den privaten Krankenkassen übernommen. Selbstzahler erhalten weitere Informationen und Preisangaben nach Rückfrage.

Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD):

Digitales Röntgen

Unsere Praxis verfügt über die neueste Technologie der digitalen Röntgenvermessung. Digitales Röntgen ist ein bildgebendes Verfahren, bei dem nicht ein herkömmlicher Röntgenfilm belichtet wird, sondern eine spezielle Folie, die von einem Computer abgenommen wird. Das Röntgenbild kann anschließend auf dem Monitor sichtbar gemacht werden, digital nachbearbeitet und beliebig reproduziert werden.

  • Farbige Darstellung
  • Anzeigen einzelner Schichten 
  • Markieren und Messen 
  • Zoom 
  • 3D Rekonstruktionen

Durch die digitale Nachbearbeitung kann ein Röntgenbild (fast) nicht mehr schlecht sein. Diverse Aufnahmeautomatiken sowie die Fensterung machen jedes Bild brauchbar.

Innovative Diagnostik

3D / 4D - Wirbelsäulenvermessung

Sicherlich haben auch Sie sich schon oft über Strahlenbelastung durch Röntgenuntersuchungen Gedanken gemacht. Ihrem Arzt standen leider bis heute für die Diagnose und Verlaufskontrolle von Wirbelsäulenproblemen nur klinische und Röntgenuntersuchungsmethoden zur Verfügung. 

Für Orthopäden und Ärzte war dies Grund genug nach Alternativen zu suchen, um eine unnötige Strahlenbelastung Ihres Körpers zu vermeiden. Des Ergebnis jahrelanger Forschung liegt nun vor: Die auf Lichtprojektion beruhende Methode der drei-dimensionalen Wirbelsäulenvermessung und –analyse. 

Was ist die 3D / 4D - Wirbelsäulenanalyse? Es handelt sich um eine strahlenfreie Alternative zum Röntgen, eine revolutionäre und wegweisende Kombination aus modernster Videotechnik und digitaler Datenverarbeitung. Es ist eine schnelle und berührungslose Vermessung und Analyse des menschlichen Rückens und der Wirbelsäule sowie von Beinlängendifferenzen; mit hoher Messgenauigkeit und sofortige Datenauswertung durch modernste Computer- und Bildverarbeitungstechnik. Das Ergebnis ist eine exakte Diagnose für individuellere und erfolgreichere Therapien.

Diese neuartige Methode wird bereits von vielen Ärzten und Kliniken eingesetzt. Die Untersuchung wird von den privaten Krankenkassen in der Regel erstattet. Gesetzlich versicherte Patienten können diese innovative Diagnostik natürlich auch als Selbstzahlerleistung nutzen.

[Video,id=60jdnBpxWkw,type=youtube]

Bei Verlaufskontrollen ist die Veränderung zu früheren Aufnahmen am Computer darstellbar. Neben der Beurteilung von Skoliosen, funktionellen Beinlängenunterschieden und Funktionsblockaden ist vor allem die Früherkennung kindlicher Haltungsfehler bereits ab dem 5. Lebensjahr zuverlässig möglich. Angeborene Deformitäten können so sehr gut von reinen Haltungsschwächen unterschieden werden.

Auf diese Weise ist es möglich, Röntgenuntersuchungen im Kindesalter auf ein sinnvolles Minimum zu reduzieren und eine adäquate Therapie möglichst früh und individuell zu planen.

Anwendungsgebiete:

skoliotische Fehlhaltungen und Skoliose der Wirbelsäule

  • seitliche Fehlhaltungen wie Flach-, Rund- oder Hohlrundrücken. 
  • Asymmetrien und Fehlstellungen des Beckens 
  • Funktionsstörungen und segmentale Blockade 
  • Erfassung und Beurteilung von anatomischen oder funktionellen Beinlängendifferenzen 
  • Verlaufs- und Therapiekontrolle in der konse vativen Orthopädie (manuelle Therapie, Trainingstherapie, Einlagenversorgung)

Wir informieren Sie gerne über die Möglichkeiten der 3-D-Wirbel-säulenvermessung. Bitte besprechen Sie weitere Informationen zur Terminvereinbarung mit unserem Personal. Die Kosten werden von den privaten Krankenkassen übernommen. Selbstzahler erhalten auf Rückfragen aktuelle Preisinformationen.

Oberflächen-EMG-Diagnostik

Leiden Sie unter Muskelverspannungen?
Diese Fragen können wir nun beantworten: Woher kommen meine Schmerzen und wie funktionstüchtig ist meine Muskulatur, welche Therapie hilft mir am besten weiter und wie kann ich die Spannung in meinen Muskeln selbstständig beeinflussen. Ebenso wichtig wie die „knöcherne“ Diagnostik (Röntgen und Knochendichtemessung) ist die Analyse eines der größten und wichtigsten Funktionsmechanismen des menschlichen Körpers.


Unser EMG Gerät ermöglicht mit Hilfe von Oberflächen-Elektroden, die schmerzfrei auf die Haut geklebt werden, eine genaue Beurteilung des Zustandes Ihrer Muskulatur. Somit gewinnen wir wichtige Informationen über abgeschwächte oder verspannte Bereiche und können unsere Behandlung exakt planen.

Ein Therapieziel wird definiert und im Verlauf der Behandlung überprüft. Die häufigste Ursache des Rückenschmerzes ist die muskuläre Verspannung. Muskuläre Verspannungen und Funktionsstörungen sind oft nicht nur Ursache sondern auch zumeist Begleitsymptom von Gelenkblockaden, Entzündungen und Nervenreizungen sowie Kiefergelenksstörungen. 

Im Alltag »pflegen« wir unsere Muskeln kaum obwohl wir täglich Höchstleistungen von unserem Halteapparat erwarten. Dabei sind nicht nur kraftbeanspruchende Tätigkeiten belastend sondern vor allem monotone Anspannungen z.B. Sitzen, Stehen, Autofahren u.v.m.

Die Elektromyographie (EMG) misst elektrische Entladungen der Muskulatur in Ruhe und bei Belastung. Mit Hilfe von aufklebbaren Elektroden können verschieden Muskelgruppen gemessen und graphisch anhand ihrer Ruhespannung und Kraft dokumentiert werden. Anwendung findet diese moderne Untersuchung z.B. bei der Beurteilung muskulärer Rückenbeschwerden und Haltungsschwächen. Aber auch Muskel- und Sehnenverletzungen der Schulter-, Knie- und Sprunggelenke können beurteilt werden.
Die Kosten dieser Untersuchungsmethoden werden im Regelfall von den privaten Krankenkassen übernommen. Selbstzahler erhalten weitere Informationen und Preisangaben nach Rückfrage.

Podometrie

In der modernen Orthopädie rücken die Füße immer mehr in das Rampenlicht. Jahrelang wurden sie stiefmütterlich versorgt und Fehlformen, Fehlauftrittsstellungen mehr oder weniger nicht beachtet.

Wir haben heute die Möglichkeit über die Podometrie als spezifische Druckpunktemessung sowohl die Abrollfunktion des Fußes als auch die Auftrittsstellung über eine spezifische Druckanalyse zu erfassen. 

Damit kann man krankhafte Fußstellungen und krankhafte Abrollmuster besser und gezielt therapieren.

Häufig unterscheiden sich beide Füße nicht nur in der Größe sondern auch in der Art des Auftrittsmusters sowie in der Abrollfunktion. 

 

 Podometrie

 

Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn neben der Fußfehlform auch eine falsche Sprunggelenksstellung einseitig vorhanden ist (bei z.B. Sprunggelenksbrüchen oder sonstigen Verletzungen).

Die Podometrie ist Grundlage für die moderne Einlagenversorgung und Grundlage für fußspezifische Beratungen im Zusammenhang mit geplanten Fußoperationen oder fußspezifischen Problemen bei speziellen Sportarten wie Ball- und Laufsport oder Nordic Walking, Triathlon, Fechten, Golf und Tennis.